Urlaub im Westen der USA

6 Wochen nach Ankunft in unserer neuen Heimat Cambridge hatten wir uns schon etwas eingelebt und der erste Besuch war sogar auch schon da gewesen: Claudi und danach mein Papa. Um anzufangen das riesige Land zu erkunden und meine Wartezeit auf die Arbeitserlaubnis netter zu gestalten, machten wir uns auf..... weiter in den Westen.

Man kann von Boston mit der Bahn bis nach San Fransisco fahren, bzw. muss in Chicago umsteigen. So haben wir es gemacht: 3 Tage nur in der Bahn gesessen. Aber es war gar nicht langweilig: endlich mal viel Zeit zum Lesen und während den Mahlzeiten mit vielen Leuten unterhalten. Man bekam immer einen Tisch zugewiesen und lernte daher immer andere Menschen kennen. Gerade für uns als Neuankömmlinge war es sehr interessant sich über Land, Leute und Politik zu unterhalten. Eine super Erfahrung mit tollen, wechselnden Landschaften. Ein kleiner Eindruck siehe Bilder.

San Fransisco

San Fransisco ist super schön, es wirkt sehr mediteran und wir hatten ein tolles Wochenende. Wir sind einfach die Straßen hoch und runter gelaufen und haben eine Fahrradtour über die Golden Gate Bridge gemacht. Auch hier haben Leute im Financial District demonstriert und gezeltet.

Death Valley

In San Fransisco haben wir uns ein Auto ausgeliehen und sind über den Yosemite Nationalpark zum Death Valley gefahren. Wer es trocken und heiß mag ist hier genau richtig. Es gibt tolle Felsformationen und Salzwüsten. Und den niedrigsten Punkt Nordamerikas findet man auch hier: 85,5 meter below sea level! In dieser Jahreszeit ist es im DV aber nicht so heiß und wir konnten unbesorgt wandern. Der Sonnenaufgang aum Zabriskie Point war mit das Schönste was ich je gesehen habe.

Grand Canyon

Am Grand Canyon haben wir uns mit Philipp und Eva, die gerade in Kanada wohnen, verabredet.  Auch hier haben wir gezeltet, aber nachts ordentlich gefroren. Wir sind wohl doch eher warmwetter Camper.

Arches und Canyonlands Nationalpark

Diese beiden Nationalparks waren unsere letzten Stationen. Über das Monument Valley war es wieder einen ganzen Tag Fahrt von Arizona in den Bundesstaat Utah und zu unserem Zielort Moab. Wir haben uns dort ein Hostel gesucht damit wir nicht mehr frieren mussten. Leider wohnten wir im Lazy Lizard mit nicht ganz so angenehmen Zeitgenossen zusammen.

Von Denver sind wir dann nach Boston zurück geflogen. Nachdem wir nochmal Sonne getankt haben ist hier nun auch der Winter im Anmarsch.

Wir freuen uns auf die Ausflüge im nächsten Jahr, die dann ja vielleicht auch mit einigen von euch zusammmen stattfinden werden ;-)