Kulinarischer Zirkel

Sir Quel
Sir Quel

Oder die Frage wer ist eigentlich Sir Quel?

Sir Quel ist lediglich das personifizierte Symbol unserer mehr oder minder regelmäßig stattfindenden Koch- und Esstreffen. Die Abbildung, die zu sehen ist, stellt - wie unschwer zu erkennen ist - einen Zirkel dar. Die Aufgeklebten Nudeln stehen - wer ahnt es nicht - für unsere großen kulinarischen Künste!


Eingeführt wurde Kulinarische Zirkel in unserer ersten Uni-Woche bei Claudia mit Nudeln und Tomatensoße. Damals war kaum einem der Gründungsmitglieder klar welche Tragweite dieser Abend für den Verlauf unseres Studiums und unser weiteres Leben haber würde. Doch die in unregelmäßigen Abständen folgenden Treffen sorgten nicht nur dafür, dass wir mal wieder was vernünftiges in den Magen bekamen und unsere neuen, alten und umgeräumten Wohnungen begutachten konnten, sie leisteten auch einen großen Beitrag zur Entstehung dieser vielen tollen Freundschaften. =)


20. November bei Nina

 Sir Quel hatte es sich bei Nina gemütlich gemacht, bis es an der Zeit war wieder den Standort zu wechseln. Zum Abschied aus Ninas Küche gab es leckeren Wirsingauflauf und eine gemütliche Runde! Und von jetzt an ist es nicht mehr lange, bis alles geschafft ist.

Sir Quel ist mit Anne-Kathrin gegangen und läd dort zum weihnachtlichen Essen und wichteln.

 

8. August bei Inga

 

Oh wie lecker kann Seemannskost sein! Inga hat einen hervorragenden  Labskaus gestampft. Nach ein paar skeptischen Blicken, ob man da mit dem Ei nicht doch was verstecken will, hat es wohl jedem geschmeckt.

Eine gemütliche Runde nach einem anstrengendem Klausurtag für manche.

Mit wem ist Herr Zirkel gegangen?

18. Juli bei Anne


Die ersten Klausuren sind geschrieben, Anne hat ne neue Wohnung, die begutachetet werden musste - da muss mal wieder ein Zirkel her! Anne hat uns - ganz Gastonomin - ein wunderbares 3 Gang-Menü gezaubert - lecker, lecker lecker, nur leider habe ich es nicht fotographiert...


 

5. April bei Almuth

 

Bei diesem Mal hat es irgendwie andere Ausmaße genommen als sonst... Ich fürchte der schreckliche leckere schwarze Sambucca hatte etwas damit zu tun. Mädels seid Euch sicher, ich habe schon eine Auswahl der vorteilhafteren Bilder getroffen. Wer will kann sich die 120 Bilder, auf denen - schief und unscharf - ein aus dem Bild tanzender Hinterkopf zu sehen ist, gern bei mir ansehen.


16.05.2008 - Rebecca und Joachim luden spontan zum Spargelessen ein

 

Dank der netten Nachbarn, die einen Topf spendeten, konnten wir die Riesenmengen Spargel und Kartoffeln auch zubereiten!